Jan
05

ROSEN IM KOPF

posted on Januar 5th 2018 in Gesellschaft & Kunst & News & Philosophie & Uncategorized with 0 Comments

JETZT IN CPH ZÜRICH
Anna Katharina Scheidegger – EISSKULPTUR EIGENER KOPF – SILIKON GUSSFORM
C-Print 2017 (fotografischer Abzug vom Farbnegativ

Weiss nicht mehr wie sie zu mir kam, aber in jenem Indien von jenen Teenagerjahren war sie ein rares Prunkstück, eine von Dellen übersäte, schwer angeschlagene Gitarre mit nun mehr nur fünf Seiten, worauf ich so spielen lernte: D und ein ordentlicher Schluck Gin und dann ein G, ein A und ein ordentlicher Zug Gras (Lernmethode nicht zu empfehlen)! Und da war dieses Peter Sarstedt (starb genau vor einem Jahr) Lied, das mir nachlief wie ein Hund.

Als ich vor Anna Katharinas Bild stehe, bin ich auf einmal unversehens wieder in jener Studentenbude in Chandigarh und aus irgendwelcher Ferne (oder war es Tiefe?) höre ich Peter Sarstedt:

Wo gehst du hin, meine Schöne / Wenn du allein bist in deinem Bett / Erzähl mir die Gedanken, die dich umwehen / ich möchte in deinen Kopf hineinschauen (Übersetzung von mir)

Woran denkst du? Müsste mich schwer irren, die Frage habe ich niemandem je gestellt und so weit ich mich richtig erinnere, ist sie mir in meinem Leben nur von Frauen (bitte keine Gender-Schlussfolgerungen daraus ziehen – einfach mein Leben!) gestellt worden!

 Woran denkst du?  Müsste mich schwer irren, die Frage habe ich niemandem je gestellt und so weit ich mich richtig erinnere, ist sie mir in meinem Leben nur von Frauen (bitte keine Gender-Schlussfolgerungen daraus ziehen – einfach mein Leben) gestellt worden!Egal, Mann oder Frau, je älter ich werde desto grösser meine Erschütterung über diese gigantische Einsamkeit in der jeder Mensch lebt. Ich kann in deinen Kopf nicht hinschauen und du nicht in meinen. Ah, werden einige sagen, ist doch besser so.
Nun, wenn mein und dein Kopf voller Rosen wären, wäre die Welt wie auf Rosen gebettet. Danke, Anna Katharina Scheidegger!

We would love to hear your comments